DSC02895.jpg

Auf mich gestellt-

Hänsel & Gretl auf der Spur

Nach dem Märchen der Brüder Grimm

In Familien wird geteilt. Erwachsene und Kinder teilen sich den Raum, das Essen... teilen sich Aufgaben und Verantwortung, teilen sich auch Ängste... teilen sich mit. Wie geschieht das? Und wenn ein Teil der Familie überfordert ist oder Angst hat, wie teilt sich das den anderen mit? Und wie verteilt es sich in der Folge auf die anderen?

In „Auf mich gestellt - Hänsel und Gretl auf der Spur“ untersuchen wir diese Fragen gemeinsam mit unserem Publikum. Mit dem Grimm‘schen Märchenstoff als Richtschnur, begeben wir uns in den Märchenwald, beobachten, wie die Not der Eltern die Kinder dazu bringt, Aufgaben zu schultern, die eigentlich nicht die ihren sind, wie Überforderung wächst und wie ungeahnte Kräfte entstehen, wenn man füreinander da ist.

Eine Geschichte zwischen Hoffen und Bangen, Wachen und Träumen, Einsamkeit und Gemeinsamkeit. Und wir sind alle mittendrin.

Gefördert durch: 

Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg und den

Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung 

MITARBEIT

Von & mit:

Co-Regie:

Ausstattung: 

Ausstattungsassistenz:

Lichtgestaltung:

Musik:            

Schattenfiguren: 

Text: 

Videoprojektionen:

Fotos 

Alter: 

Dauer:

Dorothee de Place &

Frank Puchalla

Teresa Rosenkrantz

Antoni Knigge

Kinga Abigel Csiski

Frank Helmrich

Florian Polzin

Kai Fischer 

Frank Puchalla

Katharina Puchalla

Katharina Puchalla

ab 8 Jahre

60 Minuten